Direkt zum Inhalt

HBM Healthcare Investments erzielt im Geschäftsjahr 2018/2019 einen Jahresgewinn von 209 Millionen; Erneute Erhöhung der beantragten Barausschüttung um 50 Rappen auf insgesamt CHF 7.50 je Aktie.

17.5.2019

HBM Healthcare Investments blickt mit einem Anstieg des Nettovermögens von 18 Prozent auf ein weiteres erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Das Geschäftsergebnis 2018/2019 schliesst mit einem Gewinn von CHF 209 Millionen nahtlos an die Erfolge der Vorjahre an. Kumuliert übertreffen die Gewinne der letzten sechs Jahre CHF 1 Milliarde. Im gleichen Zeitraum hat sich der innere Wert je Aktie (NAV), unter Berücksichtigung der Ausschüttungen, mehr als verdreifacht, der Aktienkurs knapp vervierfacht. Die konstante Wertsteigerung führte zu einer deutlichen Stärkung der Aktionärsbasis. Die beantragte Barausschüttung von CHF 7.50 je Aktie ist um 50 Rappen höher als im Vorjahr.

 

Haupttriebkraft für die Investitionserfolge sind Innovationen im Gesundheitsmarkt. Dabei ist das Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft. Der Bedarf an neuen Therapien bleibt hoch, ungeachtet aktueller Rekorde bei den Marktzulassungen. HBM Healthcare Investments nimmt diese Entwicklungen auf. Im Berichtsjahr wurden CHF 141 Millionen in private Unternehmen investiert, darunter 15 neue Positionen. Der Anteil im asiatischen Raum wurde auf 22 Prozent erhöht. Das Portfolio bleibt ausgewogen, gut diversifiziert und teilweise abgesichert.

 

Viele private Portfoliounternehmen entwickeln sich sehr erfreulich. Sowohl bei privaten als auch bei börsenkotierten stehen im neuen Geschäftsjahr wertrelevante Ereignisse in Form bedeutender Studienergebnisse und Zulassungsentscheide an.

 

Geschäftsjahr 2018/2019 im Überblick

Der Innere Wert je Aktie (NAV) stieg im Berichtsjahr um 18 Prozent an. Der Aktienkurs legte um 22 Prozent zu. Der Jahresgewinn per Ende März 2019 belief sich auf CHF 209 Millionen. Aus der Investitionstätigkeit resultierte ein Gewinnbeitrag von netto CHF 266 Millionen. Davon entfallen CHF 153 Millionen auf private Unternehmen und Fonds, CHF 101 Millionen auf börsenkotierte Unternehmen und CHF 12 Millionen auf übrige Vermögenswerte.

 

Im Portfolio der privaten Unternehmen setzten die Börsengänge von Y-mAbs Therapeutics (Gewinnbeitrag von CHF 50 Millionen) und Principia Biopharma (CHF 20 Millionen) Mehrwert frei. Zudem wurden folgende Investitionen aufgrund höherer Bewertungen bei Finanzierungsrunden mit Drittinvestoren aufgewertet: Cathay Industrial Biotech (CHF 38 Millionen), Neurelis (CHF 20 Millionen), SAI Life Sciences (CHF 11 Millionen) und 1mg (CHF 8 Millionen). Diese Neubewertungen bestätigen die erfolgreiche operative Entwicklung der Unternehmen.

 

Bei den Fonds erhöhte sich der Wert der grössten Beteiligung von WuXi Healthcare Ventures II (Gewinnbeitrag von CHF 11 Millionen) deutlich: dem chinesischen Onkologie-Unternehmen CStone Pharmaceuticals gelang der Börsengang in  Hongkong.

Bei den börsenkotierten Unternehmen profitierte HBM Healthcare Investments von drei Firmenübernahmen. Das ehemals private Unternehmen ARMO BioSciences (Gewinnbeitrag CHF 22 Millionen) wurde durch Eli Lilly übernommen, Tesaro Pharmaceuticals (CHF 8 Millionen) durch GlaxoSmithKline und AveXis (CHF 8 Millionen) durch Novartis. Bei letzteren beiden Unternehmen hatte HBM Healthcare Investments seine Positionen über die Börse aufgebaut.

 

Weitere bedeutende Wertsteigerungen resultierten im Berichtsjahr auf den Beteiligungen an Ultragenyx (Gewinnbeitrag von CHF 20 Millionen), Argenx (CHF 19 Millionen), Bioarctic (CHF 17 Millionen) und RA Pharma (CHF 16 Millionen).

Die teilweise Marktabsicherung des börsenkotierten Portfolios war über das ganze Geschäftsjahr ergebnisneutral. Nach dem starken Kursrückgang gegen Ende des vierten Kalenderquartals 2018 wurde die Absicherung zu zwei Dritteln geschlossen und nach der starken Gegenbewegung im ersten Quartal 2019 wieder leicht erhöht. Per Ende März 2019 waren rund 13 Prozent des börsenkotierten Portfolios abgesichert.

 

Die Verwaltungsgebühren von rund CHF 17 Millionen stehen im Einklang mit dem gestiegenen Nettovermögen. Die übrigen Kosten der Gesellschaft für die Administration liegen unverändert bei rund CHF 3 Millionen. Aufgrund der im Berichtsjahr erzielten Wertsteigerung, welche die bisherige «High Water Mark» deutlich übertrifft, wird zudem eine erfolgsabhängige Entschädigung an den Investitionsberater von CHF 31.9 Millionen und eine variable Vergütung an den Verwaltungsrat von CHF 2.0 Millionen fällig.

 

 

Erhöhung der Barausschüttung

Der Verwaltungsrat beantragt der Generalversammlung eine Erhöhung der Barausschüttung um CHF 0.50 auf CHF 7.50 in Form einer verrechnungssteuerfreien Nennwertrückzahlung. Dies ergibt eine Ausschüttungsrendite von 4.4 Prozent, die damit weiterhin im oberen Bereich des Zielbands von 3 bis 5 Prozent liegt.

 

 

CHF 141 Millionen für private Unternehmen

Im Berichtsjahr investierte HBM Healthcare Investments insgesamt CHF 114 Millionen in 15 private Unternehmen. Davon sind CHF 87 Millionen bereits einbezahlt; Investitionstranchen in Höhe von CHF 27 Millionen stehen noch aus. Im Weiteren  wurden CHF 27 Millionen als Folgeinvestitionen in bestehende private Unternehmen investiert.

 

Im Schlussquartal des Geschäftsjahrs tätigte HBM Healthcare Investments eine Neuinvestition von USD 12 Millionen in das US-amerikanische Unternehmen SpringWorks Therapeutics. SpringWorks verfügt über eine Pipeline von Wirkstoffen in der Spätphase der klinischen Entwicklung zur Behandlung von seltenen Krebserkrankungen.

 

Weitere bedeutende Neuinvestitionen des Berichtsjahrs umfassen Jianke Pharmaceutical (USD 15 Millionen, Online Healthcare Service Plattform), Principia Therapeutics (USD 12 Millionen, Immunologie und Onkologie), Turning Point Therapeutics (USD 10 Millionen, Onkologie), Sublimity Therapeutics (EUR 8 Millionen, Wirkstoff zur Behandlung chronischer Entzündungen des Dickdarms), Sphingotec (EUR 9 Millionen, Diagnose und Therapieüberwachung bei akuten Nierenverletzungen, Herzinsuffizienz und bei septischem Schock), Adrenomed (EUR 6 Millionen, Antikörper zur Behandlung von Patienten mit septischem Schock), Galecto Biotech (EUR 7 Millionen, idiopathische Lungenfibrose) und iTeos Therapeutics (EUR 5 Millionen; Immunonkologie).

 

 

Breit diversifiziertes Portfolio

HBM Healthcare Investments gewährleistet weiterhin ein hinsichtlich Diversifikation, Liquidität und geografischer Ausrichtung ausgewogenes Portfolio. So umfasst die grösste Beteiligung per Ende März 2019 im Portfolio rund 9 Prozent des Nettovermögens, und die zehn grössten Investitionen machen zusammen einen Drittel des Portfolios aus. Der relative Anteil einer Einzelinvestition kann jedoch zwischenzeitlich, zum Beispiel durch den Wertzuwachs bei Finanzierungsrunden oder bei einem Börsengang, deutlich ansteigen.

 

Das Vermögen der Gesellschaft von CHF 1.5 Milliarden ist ebenfalls gut ausbalanciert und setzte sich per Ende März 2019 wie folgt zusammen: 26 Prozent private Unternehmen, 9 Prozent Fonds und 45 Prozent börsenkotierte Unternehmen (bzw. 39 Prozent nach Absicherung). Die flüssigen Mittel belaufen sich auf 17 Prozent (bzw. 11 Prozent bei vollständiger Schliessung der Marktabsicherungsposition). Der Umfang der langfristigen Finanzverbindlichkeiten ist mit rund 7 Prozent weiterhin sehr moderat.

 

Auch geografisch ist das Portfolio breit diversifiziert. Mit einem Anteil von 58 Prozent der Investitionen im grössten Gesundheitsmarkt USA, von 20 Prozent in Europa und 22 Prozent in Asien, kann HBM Healthcare Investments Chancen rund um den Globus wahrnehmen.

 

 

Positiver Ausblick für das Portfolio

Viele private Portfoliounternehmen entwickeln sich sehr erfreulich. Diese Investitionen sind den Grundsätzen von HBM Healthcare Invstments entsprechend vorsichtig bewertet und dürften bei einem Börsengang oder einem Unternehmensverkauf erheblichen Mehrwert erbringen.

 

Sowohl bei privaten als auch bei börsenkotierten Portfoliounternehmen (u.a. Neurelis, Harmony Biosciences) stehen im neuen Geschäftsjahr wertrelevante Ereignisse in Form bedeutender Studienergebnisse und Zulassungsentscheide an. Auch hier rechnen HBM Healthcare Investments mit verschiedenen positiven Publikationen, die meist Wertpotenziale freisetzen oder strategische Möglichkeiten eröffnen.

 

Angesichts relativ geringer Visibilität auf den Finanzmärkten wird die allgemeine Marktentwicklung weiterhin kritisch verfolgt und bei Bedarf das Engagement in börsenkotierten Titeln reduziert oder verstärkt abgesichert.

HBM Healthcare Investments ist weiterhin überzeugt, dass das qualitativ hochstehende ausgewogene Portfolio weiteren Mehrwert schaffen wird.

 

Im Anhang zu dieser Medienmitteilung befindet sich die Bilanz und Erfolgsrechnung nach IFRS, die Angaben zum Portfolio sowie eine Übersicht zur konsolidierten Finanzlage inklusive einer Überleitung zur IFRS-Jahresrechnung. Der detaillierte Geschäftsbericht wird am 31. Mai 2019 veröffentlicht und kann ab diesem Datum auf der Webseite der Gesellschaft abgerufen werden.

 

 

Kontakt

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an Dr. Andreas Wicki, Tel. +41 41 710 75 77, andreas.wicki@hbmhealthcare.com