Direkt zum Inhalt

HBM Healthcare Investments Quartalsbericht Juni 2020

24.7.2020

HBM Healthcare Investments blickt auf ein erfolgreiches erstes Quartal des Geschäftsjahrs 2020/2021 zurück. Die deutliche Markterholung, positive Unternehmensnachrichten und zwei Übernahmen ergaben einen Nettogewinn von CHF 226 Millionen für die ersten drei Monate bis Ende Juni, dreimal mehr als in derselben Periode des Vorjahrs. Der innere Wert (NAV) stieg in dieser Periode um 15.6 Prozent auf CHF 240.72; der Aktienkurs (HBMN) legte um 30.0 Prozent auf CHF 247.00 zu.

 

Im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahrs 2020/2021 profitierte HBM Healthcare Investments von einem Kursanstieg bei den börsenkotierten Unternehmen. Hinzu kamen zwei Übernahmen von privaten Unternehmen. Aus dem Gesamtgewinn des Portfolios in Höhe von CHF 268 Millionen entfielen CHF 23 Millionen auf private Unternehmen, CHF -10 Millionen auf Fonds, CHF 247 Millionen auf kotierte Unternehmen und die Marktabsicherung sowie CHF 1 Million auf übrige Vermögenswerte. Die negative Währungsentwicklung wurde durch einen Gewinnbeitrag von CHF 7 Millionen aus der Währungsabsicherung teilweise kompensiert.

 

Zwei Übernahmen aus dem Portfolio der privaten Unternehmen

Mit Corvidia Therapeutics und Vitaeris wurden im Juni zwei private Unternehmen übernommen, die beide je einen Anti-Interleukin-6 monoklonalen Antikörper (anti IL-6 mAb) entwickeln. Corvidia arbeitet an «Ziltivekimab» zur Behandlung von Herz-Kreislauferkrankungen bei Patienten mit chronischen Nierenleiden; Vitaeris testet «Clazakizumab» zur Behandlung der Antikörpervermittelten Abstossung bei Nierentransplantationen.

 

Corvidia, mit Sitz in Waltham, MA, USA, stimmte einer Übernahme durch Novo Nordisk zu. Novo Nordisk leistet eine Vorabzahlung von USD 725 Millionen. Hinzu kommen Meilensteinzahlungen von bis zu USD 1.4 Milliarden. Der Abschluss der Transaktion wird im Juli erwartet. Bei der kanadischen Vitaeris übte CSL Behring das 2017 im Zuge einer strategischen Partnerschaft erhaltene Kaufrecht aus. Auch hier haben die Aktionäre nebst einer Vorabzahlung Anspruch auf Meilensteinzahlungen.

 

Die aus den beiden Vorabzahlungen erhaltenen Beträge von insgesamt CHF 25 Millionen entsprechen rund 3.5-mal dem investierten Kapital. Die zukünftigen Meilensteinzahlungen wurden zum wahrscheinlichkeitsgewichteten Zeitwert mit CHF 10 Millionen verbucht, was für das Berichtsquartal einen Gewinnbeitrag von CHF 27 Millionen ergab.

 

Börsenkotierte Unternehmen profitierten von Markterholung und positiven Nachrichten

Das Portfolio der börsenkotierten Unternehmen erholte sich von der Marktkorrektur im Februar und März 2020 und legte um insgesamt CHF 266 Millionen zu. Gebremst wurde der Anstieg durch die teilweise Marktabsicherung, welche in den Monaten April und Mai erneut aufgebaut wurde und das Quartalsergebnis mit CHF 19 Millionen belastete.

 

Einige der kotierten Unternehmen profitierten zudem von Marktzulassungen und positiven Studienergebnissen. So erhielt Immunomedics von der US-Gesundheitsbehörde FDA die Zulassung für TrodelvyTM zur Behandlung von metastasierendem dreifach-negativem Brustkrebs. Ebenfalls positive Zulassungsentscheide von der FDA erhielten Viela Bio für Uplizna™ (Neuromyelitis-optica-Spektrum-Erkrankung) und Zogenix für Fintepla® (Dravet Syndrom).

 

Argenx publizierte positive Daten aus der pivotalen Phase III Studie für den Antikörper Efgartigimod zur Behandlung von Patienten mit Myasthenia Gravis, einer chronischen neuromuskulären Erkrankung, die durch Schwäche und rasche Ermüdbarkeit der Skelettmuskulatur gekennzeichnet ist. Auch Biohaven veröffentlichte positive Phase III Daten aus einer zusätzlichen Studie zur Migräneprävention für NurtecTM. Das Medikament ist in den USA bereits seit Ende Februar zur Behandlung akuter Migräne bei erwachsenen Patienten zugelassen.

 

Bei Y-mAbs Therapeutics akzeptierte die FDA den eingereichten Antrag zur vorrangigen Prüfung von Danyelza™ (Naxitamab) zur Behandlung von Neuroblastomen. Der Zulassungsentscheid wird nun per Ende November 2020 erwartet.

 

Neuinvestitionen

Im Berichtsquartal investierte HBM Healthcare Investments CHF 24 Millionen in private Unternehmen. Davon flossen CHF 13 Millionen im Rahmen von Folgefinanzierungen an bestehende Portfoliounternehmen. CHF 11 Millionen gingen als Neuinvestitionen an die folgenden drei US-amerikanischen Gesellschaften:

 

>  Instil Bio erhielt USD 5 Millionen. Das Unternehmen entwickelt Zelltherapien auf Grundlage von Tumor-infiltrierenden Lymphozyten (TIL). Das am weitesten fortgeschrittene Programm zur Behandlung von metastasierendem Hautkrebs steht vor dem Start einer zulassungsrelevanten Studie.

 

> Bei C4 Therapeutics wurden USD 4 Millionen investiert. C4 erforscht neuartige Therapien auf Basis der gezielten Eliminierung von krankheitsverursachenden Proteinen. Ziel ist die Behandlung von Krebs, neurologischen und anderen Krankheiten.

 

> Seer Biosciences erhielt USD 2.8 Millionen. Der HBM Genomics Fund ist bereits seit 2017 am Unternehmen beteiligt. Die Technologie von Seer ermöglicht Informationen zum Proteom – der Gesamtheit aller Proteine eines Organismus zu einem bestimmten Zeitpunkt – mit hoher Genauigkeit und in bisher unerreichtem Umfang und Geschwindigkeit zu liefern. Dadurch sollen bei schwerwiegenden medizinischen Problemen, etwa bei der Früherkennung von Krankheiten, Forschungsdurchbrüche möglich werden.

 

Zudem machte HBM Healthcare als Kerninvestor eine Kapitalzusage von SEK 80 Millionen (rund CHF 8 Millionen) in die Kapitalerhöhung der an der Börse von Stockholm kotierten BioInvent International. Die Kapitalerhöhung wurde Anfang Juli abgeschlossen. BioInvent entwickelt neuartige immunmodulierende Antikörper zur Behandlung von hämatologischem Krebs sowie von soliden Tumoren.

 

Ausblick

Nach der starken Entwicklung an den Aktienmärkten in den vergangenen Wochen bleibt HBM Healthcare Investments – was das allgemeine Marktumfeld anbelangt – vorsichtig positioniert. Das Marktrisiko der börsenkotierten Unternehmen bleibt denn auch zu rund einem Sechstel abgesichert. Zusätzlich waren per Ende Juni rund 60 Prozent des USD-Währungsrisikos gegenüber dem Schweizer Franken abgesichert. Damit ist das Portfolio bezüglich Anlagekategorien und Währungen gut ausbalanciert.

 

Hinsichtlich der Portfoliounternehmen ist die Gesellschaft weiterhin zuversichtlich und erwarten eine positive und ereignisreiche zweite Jahreshälfte 2020. ALX Oncology vollzog Mitte Juli den Börsengang, und iTeos Therapeutics reichte ein Gesuch für ein IPO an der Nasdaq ein. Auch die chinesische Cathay Biotech bereitet einen Börsengang vor, am STAR Market der Börse Shanghai. Darüber hinaus wird aus dem Portfolio der privaten Unternehmen Mehrwert durch Übernahmen, Finanzierungsrunden und Beteiligungsverkäufe erwartet.

 

Im kotierten Portfolio stehen nebst der erwähnten Marktzulassung von Y-mAbs Therapeutics bei weiteren Unternehmen wichtige Ergebnisse aus laufenden klinischen Studien an, welche sich in der Summe ebenfalls positiv auf den inneren Wert auswirken dürften.

 

Der Quartalsbericht Juni 2020 ist auf der Webseite unter https://www.hbmhealthcare.com/de/investoren/finanzberichte einsehbar.

 

 

Kontakt

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an Dr. Andreas Wicki, Tel. +41 41 710 75 77, andreas.wicki@hbmhealthcare.com.