Direkt zum Inhalt

HBM Healthcare Investments Halbjahresbericht September 2020

23.10.2020

HBM Healthcare Investments zeigte auch im zweiten Quartal des Geschäftsjahrs 2020/2021 eine starke Leistung: Vier Börsengänge und drei Übernahmen trugen massgeblich zum Quartalsgewinn von CHF 215 Millionen bei. Damit kletterte der Gewinn für die ersten sechs Monate auf CHF 441 Millionen, der innere Wert legte in derselben Periode um 30.5 Prozent zu und der Aktienkurs von HBMN um 46.2 Prozent.

 

Der Gesundheitssektor bietet nach wie vor ein attraktives Anlageuniversum. HBM Healthcare investierte CHF 80 Millionen in private Unternehmen, darunter acht Neuinvestitionen in der Schweiz, in den USA, Israel und China. Das Marktumfeld für Börsengänge und Übernahmen bleibt günstig, wie erste Ereignisse nach dem Bilanzstichtag zeigen. HBM Healthcare geht zuversichtlich ins zweite Halbjahr.


Vier Börsengänge und drei Unternehmensverkäufe
Die vier Börsengänge von Cathay Biotech, Harmony Biosciences, ALX Oncology und iTeos Therapeutics setzten Mehrwert aus dem Portfolio der privaten Unternehmen frei und trugen insgesamt CHF 229 Millionen zum Quartalsergebnis bei. Im Durchschnitt entspricht dies einem Wertzuwachs von rund 80 Prozent gegenüber den vor den Börsengängen ausgewiesenen Buchwerten dieser Beteiligungen.

 

Weitere CHF 56 Millionen an Mehrwert resultierte im Berichtsquartal aus den Übernahmen bzw. Beteiligungsverkäufen der drei Portfoliounternehmen Forbius, Immunomedics und Shriji Polymers.


Bristol Myers Squibb übernahm im August das private Portfoliounternehmen Forbius gegen eine Vorabzahlung sowie erfolgsabhängige Meilensteinzahlungen. Die Vorabzahlung führte das von HBM Healthcare investierte Kapital von CHF 8.5 Millionen gleich doppelt zurück. Im Erfolgsfall können die Meilensteinzahlungen zudem einem Mehrfachen des investierten Kapitals entsprechen.

 

Das börsenkotierte Portfoliounternehmen Immunomedics erhielt im September ein Übernahmeangebot von Gilead Sciences über USD 21 Milliarden. Immunomedics wurde bereits 1982 gegründet und ist damit eines der ältesten Biotechnologieunternehmen. Im Frühjahr 2020, nach knapp vierzig Jahren Forschung und Entwicklung und zahlreichen Rückschlägen, erhielt das Unternehmen erstmals die Marktzulassung für eines der entwickelten Medikamente, namentlich für TrodelvyTM zur Behandlung von Patienten mit dreifach negativem Brustkrebs. HBM Healthcare Investments beteiligte sich erstmals im Mai 2017 an Immunomedics und erzielte aus der Beteiligung über die Jahre einen Gewinn von rund CHF 80 Millionen.


Die Beteiligung am indischen Unternehmen Shriji Polymers wurde zum rund doppelten des investierten Betrags an eine Investorengruppe in Indien veräussert. Die Investition in Shriji wurde 2017 als Co-Investition mit dem Tata Capital HBM Healthcare Fund getätigt. Dieser verkaufte seine Beteiligung ebenfalls.

 

Die Investition in Complexa über USD 5 Millionen wurde aufgrund unzureichender Daten aus Phase-II-Studien vollumfänglich wertberichtigt. Das Unternehmen befindet sich in Liquidation.

 

Acht Neuinvestitionen in private Unternehmen
Das Portfolio der privaten Unternehmen wurde im zurückliegenden Quartal mit acht vielversprechenden Neuinvestitionen im Betrag von CHF 66 Millionen ergänzt. Weitere CHF 14 Millionen wurden als Folgefinanzierungen in bestehende private Portfoliounternehmen investiert.

 

Mit Polyneuron Pharmaceuticals (Investition von CHF 10 Millionen) und Monte Rosa Therapeutics (USD 10 Millionen, USD 5 Millionen einbezahlt) wurden zwei Neuinvestitionen in Unternehmen mit Schweizer Bezug getätigt. Polyneuron wurde 2014 als Spin-Off der Universität Basel gegründet und entwickelt einen neuartigen therapeutischen Ansatz zur Behandlung von antikörpervermittelten Autoimmunerkrankungen des Nervensystems.

Monte Rosa wurde von Ridgeline gegründet, einer Forschungsplattform von Versant Ventures mit Sitz im Technologiepark Basel. Das Unternehmen forscht an Medikamenten zum gezielten Abbau von krankheitsverursachenden Proteinen.
 Insgesamt USD 19 Millionen gehen an zwei in der Krebsforschung tätige Unternehmen in Kalifornien, USA. BioAtla (USD 11.5 Millionen) in San Diego entwickelt neuartige monoklonale Antikörper- und zellbasierte Therapeutika. Die beiden Programme von BioAtla befinden sich in der Phase I/II der klinischen Entwicklung zur Behandlung von Lungen- und Hautkrebs sowie von Weichgewebe- und Knochentumoren.

Dren Bio (USD 7.5 Millionen, USD 3.7 Millionen einbezahlt) in Forster City forscht im präklinischen Stadium an antikörperbasierten Therapien zur Behandlung von LGL-Leukämie und anderen Krebserkrankungen.
 Das israelische Unternehmen NovellusDx (USD 9 Millionen, USD 3.3 Millionen einbezahlt) ist ebenfalls in der Entwicklung von gezielten Krebstherapien tätig. Das Unternehmen hat eine automatisierte Hochdurchsatz-Plattform entwickelt, um Hunderte von beobachteten Mutationen in Krebsgenen funktionell zu analysieren und ihren Treiberstatus und ihre Reaktion auf Arzneimittelkandidaten zu untersuchen. Auf dieser Grundlage testet NovellusDx in einer klinischen Studie der Phase I/II den non-V600 BRAF Inhibitor PLX8394, mit dem das Wachstum von mutierten Krebszellen potenziell gehemmt werden kann.
 Mit Connect Biopharma (USD 10 Millionen), BioShin (USD 8 Millionen) und NiKang Therapeutics (USD 5 Millionen) wurden zudem drei Investitionen in chinesische Unternehmen getätigt. Connect Biopharma entwickelt neuartige Immunmodulatoren für die Behandlung von Autoimmunerkrankungen und Entzündungen. Die am weitesten fortgeschrittenen globalen klinischen Studien zur Behandlung von atopischer Dermatitis (chronische entzündliche Hauterkrankung) und von Colitis Ulcerosa (chronische entzündliche Darmerkrankung) befinden sich in Phase II der klinischen Entwicklung.

BioShin wurde 2018 als Tochtergesellschaft des an der Nasdaq kotierten HBM-Portfoliounternehmens Biohaven (Ticker: BHVN) gegründet, um dessen Portfolio von Therapien zur Behandlung von Erkrankungen des zentralen Nervensystems (Migräne, Alzheimer) in China zu entwickeln und zu vermarkten.

Die Beteiligung an NiKang Therapeutics wurde als Co-Investition mit C-Bridge Capital getätigt. Dieser Fonds aus dem Portfolio von HBM Healthcare hatte NiKang gegründet. Das Unternehmen forscht im präklinischen Stadium an einem HIF2-Inhibitor zur möglichen Behandlung von Nierenkrebs.


Ausblick
Die Innovationskraft und die langfristigen Wachstumsaussichten im Gesundheitssektor sind unverändert gut. Das bietet HBM Healthcare ein attraktives Universum mit vielversprechenden Investitionsopportunitäten und begünstigt zudem das Marktumfeld für Übernahmen und Börsengänge von innovativen Unternehmen. Das sorgfältig zusammengestellte Portfolio von privaten und börsenkotierten Unternehmen ist optimal positioniert, um von diesem positiven Marktklima zu profitieren.

 

So vollzogen Anfang Oktober, kurz nach dem Bilanzstichtag, zwei weitere private Portfoliounternehmen erfolgreich einen Börsengang: C4 Therapeutics in den USA und Everest Medicines in Hongkong. Weitere Unternehmen streben einen solchen Schritt an. Darüber hinaus erwartet HBM Healthcare Investments aus dem Portfolio der privaten Unternehmen wertsteigernde Transaktionen durch Finanzierungsrunden und Übernahmen.


Im Portfolio der börsenkotierten Unternehmen erhielt Harmony Biosciences Mitte Oktober von der US-Gesundheitsbehörde FDA eine Zulassungserweiterung für WakixTM für die Indikation Kataplexie. Auch bei Y-mAbs Therapeutics steht mit dem Zulassungsentscheid für DanyelzaTM zur Behandlung von Neuroblastoma ein wichtiger regulatorischer Meilenstein an. Darüber hinaus erwarten weitere Unternehmen bedeutende Studienergebnisse, die sich in der Summe positiv auf den inneren Wert auswirken dürften.

 

HBM Healthcare Investments geht daher mit Zuversicht in die zweite Hälfte des Geschäftsjahrs, bleibt aber aufgrund der geopolitischen Unsicherheiten (Pandemie, US-Wahlen, Brexit, etc.) weiterhin vorsichtig positioniert: Rund zehn Prozent des Marktrisikos und rund 70 Prozent des USD-Währungsrisikos sind abgesichert.

 

 

Der Halbjahresbericht September 2020 ist auf der Webseite unter https://www.hbmhealthcare.com/de/investoren/finanzberichte einsehbar.

 

 

Kontakt

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an Dr. Andreas Wicki, Tel. +41 41 710 75 77, andreas.wicki@hbmhealthcare.com.